Bünningstedter Kameraden beim Treppenlauf im Maritim-Hochhaus in Travemünde

Bünningstedter Kameraden beim Treppenlauf im Maritim-Hochhaus in Travemünde

April 2017 – “Im Brandfall der Aufzug nicht benutzen”… So steht es an jeder Tür eines Aufzugs. So müssen die Feuerwehrleute im Ernstfall meistens die Treppen hochlaufen, egal, wie hoch es geht. So bewiesen Philip Schlie und Torben Steiner von der FF Bünningstedt, dass ihnen auch “echte” Hochhäuser nicht zu hoch sind.

Die Kameraden der FF Lübeck-Schönböcken trainieren für den Berlin “Stairrun 2015” im Hochhaus des Maritim-Hotels in Travemünde und haben die beiden Kameraden aus Bünningstedt zur Teilnahme an ihrem Training eingeladen. Das bedeutete nun, dass sie die 36 Stockwerke vom Erdgeschoß bis aufs Dach in möglichst kurzer Zeit die Treppen hinauf rennen “durften”. Damit es ganz besonders realistisch wurde, musste jeder zusätzlich die komplette Atemschutzausrüstung tragen (ca. 16kg) und auch unter Atemschutz die Stufen erklimmen.

Wir gratulieren den beiden dazu, dass sie in weniger als 19 Minuten die 119 Höhenmeter und damit das Dach erreichten. In dieser Form sind sie sicher eine Verstärkung für jede Wettkampfgruppe.

Text: Christian Warsch
Bilder: FF Bünningstedt

Andere Kategorien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü