Kreisjugendfeuerwehrtag 2011

Kreisjugendfeuerwehrtag 2011

Am 12. März versammelten sich die Delegierten der Stormarner Jugendfeuerwehren zu ihrer Vollversammlung in Hoisbüttel. Auf der Tagesordnung stand in diesem Jahr unter anderem der Punkt „Wahl der Kreisjugendfeuerwehrwartung“. Kreisjugendfeuerwehrwart Dirk Tschechne hatte verkündet, dass er nach 17 Jahren im Amt nicht wieder kandidieren werde. Da seine Nachfolge nun gewählt werden sollte und eine Reihe von Ehrungen anstanden, platze der Ammersbeker „Pferdestall“, in dem der Kreisjugendfeuerwehrtag stattfand, aus allen Nähten.

Bevor es jedoch zu den Wahlen kam richteten der Bürgermeister der Gemeinde Ammersbek Horst Ansèn, der stellvertretende Gemeindewehrführer Andreas-Christian Schmidt und Landrat Klaus Plöger noch ein paar Grußworte an die Versammlung. Als weitere Gäste waren anwesend Kreistagspräsidentin Christa Zeuke, Bürgervorsteherin der Gemeinde Ammersbek Ingeborg Reckling Landesjugendfeuerwehrwart Hauke Ohland, Landesbildungsreferent der Jugendfeuerwehren Holger Bauer, Kreisbrandmeister Gerd Riemann und der gesamte Vorstand des Kreisfeuerwehrverbandes, sowie sein Geschäftsführer. Ebenfalls anwesend waren die Kreisjugendfeuerwehrwartungen aus den Kreisen Ostholstein und Herzogtum-Lauenburg.
Nach den Grußworten berichtete Dirk Tschechne über die Aktivitäten der Stormarner Jugendfeuerwehren im vergangenen Jahr und präsentierte aktuelle Statistiken zu der Mitgliederentwicklung in Stormarn. So hatten die Stormarner Jugendfeuerwehren Ende des Jahres 2010 insgesamt 728 Mitglieder von denen 169 (23,2%) weiblich waren. Besonders erfreulich, so Dirk Tschechne, sei, dass immer mehr Mädchen Führungsaufgaben in den Jugendfeuerwehren des Kreises übernehmen würden und ihre Arbeit akzeptiert werde. Eindrucksvoll war die Zahl der Gruppenstunden, die Dirk Tschechne in seinem Bericht nannte. 5999 Stunden beschäftigten sich die Stormarner Jugendfeuerwehren mit feuerwehrtechnischem Dienst und allgemeiner Jugendarbeit, ein erfreuliches Plus von 30 Stunden im Vergleich zum Vorjahr.

Nach dem Kreisjugendfeuerwehrwart hatten die Fachbereichsleiter das Wort. Es begann zunächst Kreisjugendgruppenleiterin Carina Knuth mit ihrem Jahresbericht. Auf witzige Art und Weise berichtete sie, wie ihre Arbeit im Jugendforum der Stormarner Jugendfeuerwehren begonnen. Zu Beginn hatten die zumeist männlichen Jugendgruppenleiter wohl ihre Schüchternheit noch nicht verloren und die Mitarbeit verlief nur schleppend. Begeistert berichtete Carina in ihrem Bericht, wie sich diese anfängliche Situation im Laufe des Jahres jedoch zu einer konstruktiven Mitarbeit und einem aktiven Austausch entwickelt hat, wenn man nur bedenkt, dass inzwischen eine Gruppe Jugendlicher die Programmplanung für das im Juni anstehende Kreiszeltlager übernommen hat.

Im Anschluss berichtete Sebastian Ewald in seiner Funktion als Fachbereichsleiter „Wettbewerbe“ über die im Jahr 2010 veranstalteten Turniere, die Leistungsspangenabnahme und über die Abnahme der Jugendflammen. Insgesamt absolvierten im Kreis Stormarn 63 Jugendliche die Jugendflamme I und 52 Jugendliche die Jugendlamme der Stufe II.
Über die Lehrgangsarbeit im Kreis informierte Roman Peter als Fachbereichsleiter Aus- und Fortbildung die Versammlung. Im Jahr 2010 konnten neben zwei Jugendgruppenleiterseminaren auch zwei technische Seminare mit den Themen Sprechfunk und Maschine angeboten werden. Zudem fand das in den vergangenen Jahren sehr erfolgreiche und immer gut besuchte Jugendgruppenführerseminar wieder in Hoisbüttel statt. Die Jugendwarte trafen sich zu einer Fortbildung im Jugendfeuerwehrzentrum Rendsburg. Das Thema zu dem wie gewohnt auch immer mindestens ein externer Referent eingeladen wird, lautete „Die Gruppe und Ich“.

Nach den Berichten folgten sodann auch die Wahlen, beginnend mit der spannendsten Frage, wer der neue Kreisjugendfeuerwehrwart werden würde. Als einziger Kandidat hatte sich Johann Friedrich Hoffmann aus der Feuerwehr Barnitz bereit erklärt, das Amt des Kreisjugendfeuerwehrwarts zu übernehmen. Gewählt wurde er mit 63 von 65 möglichen Stimmen.
Bei der nächsten Wahl auf der Tagesordnung ging es um die Fachbereichsleitung „Wettbewerbe“. Sebastian Ewald hatte aus zeitlichen Gründen dieses Amt niedergelegt, nachdem er sechs Jahre die Wettbewerbe im Kreis maßgeblich gestaltet hatte. Zu seinem Nachfolger wählte die Versammlung Jens Bestmann aus Hoisbüttel, der damit kurioserweise sowohl Sebastians Nachfolger, als auch sein Vorgänger ist, da er bereits früher diesen Posten inne gehabt hat. Zur Kreisjugendgruppenleiterin wählte die Versammlung wie auch im Vorjahr Carina Knuth aus der Jugendfeuerwehr Barnitz.

Im Anschluss an den Tagesordnungspunkt „Wahlen“ fanden dann die Ehrungen statt. Geehrt wurde zunächst Sven Denker für seine 14 jährige Tätigkeit als Jugendfeuerwehrwart der Jugendfeuerwehr Bünningstedt mit der Leistungsspange in Silber. Vorgenommen wurde diese bereits sehr hohe Auszeichnung von Landesjugendfeuerwehrwart Hauke Ohland, der in seiner zweiten Funktion als stellvertretender Landesbrandmeister auch gleich danach eine weitere Ehrung vornahm, diesmal bei Dirk Tschechne. Für seine 17 jährige Amtszeit als Kreisjugendfeuerwehrwart und für alles, was er für und mit den Stormarner Jugendfeuerwehren erreicht hat, zeichnete Hauke Ohland ihn mit der höchsten Auszeichnung des Landes, dem Feuerwehrehrenkreuz des Landes Schleswig-Holstein in Gold, aus. Darüber hinaus überreichte ihm der Kreisjugendfeuerwehrauschuss noch ein Buch, in dem jede Jugendfeuerwehr des Kreises eine Seite zum Abschied gestaltet hatte und einen Gutschein, den er und seine Frau für einen Wellnessurlaub einlösen können.

Ein großer Dank gilt in diesem Jahr der Feuerwehr Hoisbüttel, die Tatkräftig beim Auf- und Abbau geholfen haben und auch ein leckeres Mittagessen zum Abschluss der Veranstaltung gezaubert hatten. Nicht zu vergessen ist auch die Jugendfeuerwehr Hoisbüttel, die während des Kreisjugendfeuerwehrtages unermüdlich durch die Reihen gingen und immer neue Getränke an die Tische brachten.

Text & Fotos (c) KJF Melf Behrens

Andere Kategorien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü